Nach Niederlagen gegen Stein St. Georgen und Traunreut: Fridolfingerinnen schlagen Wacker.

Fridolfing. Unglücklich Niederlagen zum Saisonstart - aber schnell wieder berappelt und einen Sieg gegen Wacker Burghausen erkämpft:
So lässt sich die bisherige Saison der Fridolfinger Tennisdamen zusammenfassen. Nach Gruppenumstrukturierung starten sie dieses Jahr zum ersten Mal in der Südliga 2 Gruppe 160 des Bayrischen Tennisverbandes. Durch ein paar Ausfälle begann die Saison allerdings unglücklich mit zwei Niederlagen gegen TSV Stein St. Georgen und TuS Traunreut.
Umso mehr können sich die Fridolfingerinnen über ihren ersten Heimsieg freuen, der ihnen am Wochenende gegen den SV Wacker Burghausen gelang. Nach spannenden Spielen stand es am Schluss 5:4 - und das nach sechs Stunden Hitzeschlacht in der prallen Sonne.
Der Sieg gelang in den Doppeln: Denn nach den Einzeln stand es 3:3. Dank einer "taktisch klugen Aufstellung hatten die Fridolfingern in den Doppeln dann die Oberhand.
Dabei ging das erste Doppel noch verloren: Theresa Rehrl und Stefanie Auer mussten sich nach einem 6:3 und einem 2:6 im Tiebreak mit 6:10 Geschlagen geben.
Besser lief es im zweiten Doppel: Katharina Dettinger-Maier und Sabine Huber gewannen 7:5 und 6:1.
Das dritte und entscheidende Doppel gewannen Sophia Huber und Amelie Simmel 6:2 und 6:4.

Der Sieg gibt nun Rückenwind für das große Ziel der Fridolfingerinnen: Denn da die Zuteilung in den neuen Gruppen ein schweres Los war, wären sie mit dem Klassenerhalt schon sehr zufrieden. Den nächsten Schritt dorthin wollen sie beim nächsten Heimspiel am Sonntag, 29. Mai, ab 10 Uhr gegen SV Marzoll machen. Das nächste Auswärtsspiel führt die Fridolfingerinnen nach dem 26. Juni ab 10 Uhr nach Saaldorf - red

Nächster Termin

Kalender

loader